Museum Frieder Burda zu Gast im Gasometer Pforzheim
zusätzliches gehäkeltes Riff im Gasometer

Gehäkeltes Riff bereichert die Ausstellung im Gasometer Pforzheim

Kooperation mit dem Museum Frieder Burda

Ein gehäkeltes Riff als Leihgabe des Baden-Badener MUSEUM FRIEDER BURDA im Gasometer

 Ein traumhaft-schönes, gehäkeltes „Satellite-Reef“ aus dem Baden-Badener MUSEUM FRIEDER BURDA ist jetzt bei uns im Rahmen einer Kooperation zu sehen. Diese textile Wunderwelt des „Crochet Coral Reefs“, ein außergewöhnliches Kunst- und Community-Projekt, begeistert derzeit in der Ausstellung des Museums „WERT UND WANDEL DER KORALLEN. Margaret und Christine Wertheim“. Exklusiv für den Gasometer in der „Goldstadt“ Pforzheim ist nun ein zusätzliches Riff aus gehäkelten Korallen entstanden. Es gibt einen weiteren ästhetischen und inhaltlichen Impuls, über die Schönheit und Vergänglichkeit unserer Natur nachzudenken. Das Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens ist die größte von Lebewesen geschaffene Skulptur unserer Erde und gleichzeitig die verbindende Klammer in der Interaktion zwischen dem Museum Frieder Burda und dem Gasometer Pforzheim: Hier die künstlerische Huldigung eines gigantischen Naturschauspiels als atemberaubendes 360° Panorama – im Museum Frieder Burda ein Klimakunstprojekt der Zwillingsschwestern aus Australien. Sie haben das Museum mit Hilfe von mehr als 40 000 eingesandten gehäkelten Korallen in ein wollenes Korallenriff verwandelt. Der Gasometer freut sich, mit diesem renommierten Museum eine derartig wertschöpfende Kooperation eingehen zu können.